Rebelow - Ortsteil von Spantekow

Blick auf unseren Hof Rebelow Landgrabental und RebelowRebelower Kirche
(Luftbilder H.Dobbert)

  • 1892 erbaute neugotische Kirche

vorm Hausberg Treppe Rastplatz
Infotafel beim Rastplatz

  • alte Burganlage beim Hausberg ist wieder sichtbar, es wurden ein überdachter Rastplatz und Bänke aufgestellt, um in Ruhe die schöne Landschaft zu genießen
  • mittlerweile ist der Hausberg und der Weg dahin in Privatbesitz und der Zutritt verboten, damit sind so schöne Traditionen, wie das Ostereierrollen am Ostersonntag, Schlitten fahren und spazierengehen

  Eiszeitroute Zwei, die es ausprobiert haben

  • Eiszeitroute - ein Radwanderweg der besonderen Art führt durch unser Dorf
    Zwei, die es ausprobiert haben, Anke und Jürgen:
    Fotos: Fam. Mohr

Unser Reitgebiet - der Große Landgraben und das Landgrabental

so sieht es 2009 aus, Foto: H.Dobbert der Große Landgraben vor der Renaturierung Eisblume
 Naturschutzgebiet Kranichrast direkt hinter unserem Stall

Das Landgrabental ist größtenteils ein Naturschutzgebiet mit sumpfigen Wiesen. Hier finden sich noch seltene Pflanzen wie

  • Orchideen (auf einer Feuchtwiese südlich der Burgruine Landskron)
  • breitblättriges Knabenkraut
  • Kriechweise

Seit ca. zwei Jahren wurden die Wiesen des Landragbentals als Ausgleichsfläche zur A20 renaturiert und vernässt. Jetzt haben wir laut NABU zwischen Zinzow und Rehberg
(wir liegen mittendrin) ein herrliches Wasservogelreservoir.

Aktuell (Stand 11/08) haben hier

  • 400 Stockenten
  • 250 Schnatterenten
  • 40 Pfeifenten
  • der große Brachvogel (seltenster deutscher Moorvogel)
  • 600 Kiebitze (rasten hier)
  • Silberreiher
  • 3500 Saat- und Blessgänse (aus Sibirien rasten in der Freiwasserzone)
  • 3 Seeadler
  • Kraniche vorrübergehend oder dauerhaft ein Zuhause.

Zur Zugzeit der Kraniche kann man diese imposanten Vögel direkt bei uns hinter dem Stall beobachten.

 

Spantekow - Wasserburg slawischen Ursprungs

Burg Spantekow 

  • 1558-1567 Bau der einst modernsten Geschützfestung mit Kasematten, Feldsteinmauern, Schloss, Wirtschaftsgebäuden und Wasssergraben durch Ulrich I. von Schwerin
  • 1634 Die Burg kam in den Besitz des schwedischen Grafs von Steenbeck
  • Am Ende des Nordischen Krieges kam die Burg in preußischen Staatsbesitz
  • 1833 Rückgabe an die Familie von Schwerin
  • 1899-1901 Erneuerungs- und Erweiterungsarbeiten
  • 1908 Anbau eines Seitenflügels an den Südflügel
  • 1998 Neuerwerb durch den Alteigentümer
  • Leider ist die Burg jetzt nicht mehr frei zugänglich, für Erwachsene kostet der Eintritt 2€ und für Gruppen ab 10 Personen 1,50€ pro Person.

Müggenburg - Wasserburg

 Müggenburg

  • früher Stammsitz des pommerschen Adelsgeschlechts
  • ein geringer Teil der Burg stammt noch aus dem 13. Jahrhundert
  • 1434 wurde ein Teil der Anlage zerstört, woraufhin die Burg lange Zeit als Ruine stand
  • Ende des 19. Jahrhunderts: Bau einer neogotischen Schlossanlage um den Turm herum
  • 1945 Flüchtlinge aus dem Osten bewohnten die Burg
  • Die Burg diente auch als Kulisse für den DEFA-Film "Einer trage des anderen Last"

Burgruine Landskron - Renaissanceburgruine

Burgruine Landskron Grundriss

  • 1576-1579 für Ulrich 2. von Schwerin, dem Sohn Ulrich 1. (Erbauer der Burg Spantekow) gebaut
  • Beschädigung der Burg im 30jährigen Krieg und im Schwedisch-Brandenburgischen Krieg
  • Landskron war schon 100 Jahre nach der Gründung Ruine
  • Die Burg liegt landschaftlich sehr schön im Landgrabental inmitten sumpfiger Wiesen auf einer Insel 

Die Burgruine ist ein schöner Ausgangspunkt für Wanderungen in das Landgrabental zu anderen sehenswerten Orten.

  • in Richtung Osten (Rehberg): Hügelgräber
  • in Richtung Süden (ca. 2km): slawische Burganlage Schwedenschanze
  • im Park Janow: frühdeutscher Turmhügel (Eiskellerberg)

weitere Ausflugsziele - "Nah und fern!"

  • Burg Klempenow
  • Ostsee z.B. Insel Usedom
  • Rügen

   Kap Arkona